Anforderungen für die Raufomatisierung einer Holzraufe:

  • Die vier Eckpfosten müssen im Lot zueinanderstehen (also nicht schräg sein) und bis zum Boden reichen.
  • Die Seitenwände sollten ca. 1 bis 2 cm (oder auch mehr) innerhalb von den Außenkanten der Eckpfosten sein. Wenn Seitenwände und Eckpfosten bündig aneinander befestigt sind, besteht die Gefahr, dass der Raufenrock irgendwo hängenbleibt, falls nicht ganz genau gearbeitet wurde oder sich das Holz auch nur minimal verzieht.
  • Kein Teil darf seitlich über die vier Eckpfosten hinausragen. Die Eckpfosten müssen also die absolut äußerste Begrenzung sein.
  • Zwischen den Balken unter dem Dach muss es eine Möglichkeit zur Befestigung der Motoreinheit geben..
  • KEIN Verbissschutz!
  • Die Raufenöffnung sollte herausnehmbar sein (keine Tür, wegen der herausstehenden Beschläge).
  • Das Anstreichen der Raufe ist nicht notwendig.
  • Futterwandhöhe: Der Raufenrock kann maximal 10 bis 15 % über die Futterwandhöhe fahren.

Beispiel:

Die Futterwandhöhe ab Boden beträgt 80 cm –> der Raufenrock kann maximal ab Boden bis 170 cm fahren (standardmäßig ist der Raufenrock 95 cm hoch.

Wir geben Ihnen gerne weitere Tipps, wenn Sie sich selbst eine “raufomatentaugliche” Raufe bauen möchten.

Sie können uns jederzeit ein paar aussagekräftige Bilder Ihrer bisherigen Raufe zusenden, um zu sehen, ob diese “raufomatentauglich” ist.